5 Top-Tipps zur Wintervorbereitung unserer Markenbotschafterin Doreen Krüger

Jeder neue Winter stellt uns Pferdebesitzer vor neue Herausforderungen, je nachdem welche Gegebenheiten wir gerade mit unserem vierhufigen Partner haben. Dabei spielen unterschiedliche Faktoren, wie Alter und Leistungspensum des Pferdes, sowie die Haltungsform eine wichtige Rolle.

Ich darf Euch über meine ältere Fjordstute (24) berichten. Sie lebt im ganzjährig mit begrenztem Weidegang im Paddocktrail und wird seit 2 Jahren über den Winter eingedeckt. Mit zunehmendem Alter ist ihre Pflege und Bewegung anspruchsvoller geworden und ich freue mich, mit WeatherBeeta einen Hersteller für Pferdeprodukte gefunden zu haben, der qualitativ gutes, nachhaltiges und preislich faires Equipment anbietet.

 

Meine Top 5 zur Wintervorbereitung:

Nun scharrt er also schon mit den Hufen und an so manchen kühlen Morgen kriecht er uns schon in die Jackenärmel: der nächste Winter.

Nachfolgend seht ihr meine persönliche Aufstellung der wichtigsten Utensilien für den Winter:

  1. Checke, ob das Equipment für Dein Pferd intakt und ausreichend ist. (Für verschiedene Temperaturen benötigst Du Decken mit unterschiedlicher Fütterung, oder eine mit einem liner-kompatibelen System. Da meine Stute sehr empfindlich ist, nutze ich mit Vorliebe die WeatherBeeta Decken, welche mit einem speziellen Polster im Widerristbereich ausgestattet sind, um Scheuerstellen zu vermeiden zB. die ComFiTec Plus Dynamic Standard Lite).
  1. Checke, ob Deine Kleidung für den nächsten Winter ausreichend/ intakt ist. Nichts ist schlimmer, als Frieren. Wenn ich beim Ausreiten in einen Regenschauer komme, stört mich das weit weniger, als während des gesamten Rittes zu frösteln. Pünktlich zum Herbst habe ich mir die Jacke Tania von WeatherBeeta gegönnt und den ersten Regen grinsend und gut geschützt über mich ergehen lassen. Das Wasser perlte direkt am Stoff ab, ohne dass man das Gefühl hat, man ist von einer luftundurchlässigen Gummijacke umgeben. Diese Anschaffung hat sich mehr als gelohnt. Auch Taschenwärmer und eine Thermoskanne sind im Winter meine ständigen Begleiter im Stall.
  1. Checke, ob Deine Schuhe/ Stiefel Dich gut durch die kalte Zeit bringen. Ich habe grundsätzlich warme Einlegesohlen in meinen Stiefeletten und sprühe sie in größeren Abständen mit dem WeatherBeeta Imprägnier- und Lederpflegespray ein. Superpraktisch, da es schnell eintrocknet.

  2. Nicht zu unterschätzen ist die Anpassung der Fütterung an die neue Jahreszeit. Nicht nur die Heuration sollte angepasst werden, auch natürliche Vitaminbooster wie getrocknete Hagebutten unterstützen unsere Fellnasen im Winter vorzüglich. Während des Fellwechsels ist die Zugabe von Mariendistelöl mein Tipp. Die Leber wird hierdurch gut unterstützt, leistet sie in dieser Zeit doch Schwerstarbeit.

  3. Wusstet Ihr, dass wir laut Straßenverkehrsordnung in Deutschland mit unserem Pferd als Fahrzeug gelten und uns bei schlechten Sichtverhältnissen (Dunkelheit, Nebel…) beleuchten müssen? Ich kannte diese Gesetzesgrundlage bis vor kurzem auch nicht und nutze zusätzlich zum Licht das reflektierende Zubehör von WeatherBeeta, um in der Dämmerung gut auf uns aufmerksam zu machen.

 

Ich hoffe Ihr konntet die ein oder andere Info für Euch mitnehmen und kommt mit Euren Fellnasen gut durch den nächsten Schnee.

Viele Grüße

Doreen

 

Foto: @alinenaetherphotography