Produktbewertung: WeatherBeeta ComFiTec Premier Mit Therapy-Tec Detach-A-Neck Medium

Vorweg gesagt: So schön wie auf den Bildern schaut die ComFiTec Premier mit Therapy-Tec Detach-A-Nec Medium Decke jetzt nach dem Weidegang nicht mehr aus... 

Ich hatte bereits die Therapy-Tec Fleece Decke und Schabracke gekauft und beides auf den wenigen Turnieren im August genutzt.

Bereits im Oktober gekauft, bis Anfang Dezember in ihrer Verpackung gehütet, kam nun vor gut vier Wochen die Decke zu ihrem bestimmungsgemäßen Einsatz.

Quadriga hatte 2016 mehrere schwere Magengeschwüre und ist seitdem unheimlich empfindlich, was Kälte anbelangt. Das macht sich mit Zittern, einem festen Rücken und einem klemmigen Gang bemerkbar. Da wir seitdem eine Magnetfelddecke besitzen und ich damit gute Ergebnisse erziele, habe ich mich gefreut bei Weatherbeeta eine Kollektion mit Keramikfasern vorzufinden. Die Fleecedecke und Schabracke wurden sofort gekauft. Schon bei der ersten „Anwendung“ war mir positiv aufgefallen, dass Quadriga deutlich schneller „warm“ war, als mit einer gewöhnlichen Fleecedecke.

Somit stand fest, auch die Winterdecke muss einziehen. Gesagt, getan… Geliefert in einer robusten Aufbewahrungstasche (wie übrigens alle Decke von Weatherbeeta) lag sie nun vor mir. Die 1000 Denier waren wie angenommen unheimlich stabil beim ersten „Anfassen“, die Decke mit ihren „nur“ 220 Gramm Füllung unheimlich warm und schwer. Ausgestattet mit Kreuzgurtung und Beinschnüren verspricht sie einen guten Halt. Da Quadriga allerdings Beinschnüre hasst, wurden diese erstmal abgemacht, genauso wie das Halsteil. Das funktioniert super einfach, da es über 2 große Klett mit der Decke verbunden ist.

Nun stand also der Härtetest bevor, ohne Beinschnüre in Herdenhaltung überleben. Gleich in der ersten Nacht wurde die Decke von Quadriga getestet, schlafen im eigenen Mist – Check, kein Problem. Am nächsten Morgen habe ich die Decke in tadelloser Position vorgefunden, lediglich mit ein paar Mistflecken und Einstreu verziert. Quadriga war darunter mollig warm ohne einen verschwitzten Eindruck zu hinterlassen.

Am Nachmittag stand der erste Koppelgang bevor. Steigen, fetzen, bocken und wälzen: volles Programm um die Decke auf Herz und Nieren zu prüfen. Kein Rutschen, dank der Gehfalten konnte sie sich gewohnt locker und frei bewegen. Auch danach, mollig warm aber nicht nass. Genauso wie man es sich wünscht.

Nun sind gute 4 Wochen vergangen, das schöne Schwarz der Decke ist Geschichte aber die Wirkung ist nach wie vor die Selbe: Weltklasse!

Auch die Wetterfestigkeit wurde schon mehrfach getestet, da Quadriga eine sehr große Paddockbox hat und täglichen Koppelgang, auch bei Regen und Schnee. Selbst wenn aus der Mähne der Regen nicht nur tropft, sondern in Sturzbächen fließt, bleibt unter der Decke alles trocken!

Und für die faulen unter uns: selbst wenn das Pferd noch etwas feucht ist von der Arbeit, kann die Decke ruhigen Gewissens schon drauf, dadurch dass sie atmungsaktiv ist, trocknen sie schön ab und die Decke hält sie warm und trocken 

Quadriga läuft deutlich zufriedener als die Jahre zuvor im Winter. Sie ist nicht mehr klemmig am Anfang, sondern schwingt von Anfang an locker von Hinten durch den Rücken. Genauso wie man es sich wünscht.Wir nutzen weiterhin zum Aufwärmen und Trockenreiten die Fleecedecke, glaube damit habe ich nun eine gute Kombi gefunden um ihr den Winter etwas angenehmer zu machen... und ich muss gestehen: die Magnetfelddecke fristet ziemlich oft ein einsames Leben in unserem Sattelschrank 

Als Fazit kann ich nur sagen, ein rundum gelungenes Produkt, von Passform über Wirkung und Qualität!

Geschrieben von Michaela Binder